UPDATE „Der Spitzer geht um“ spricht mir aus dem Herzen – zdf.info Sendung

Update: In Folge meines Beitrags werde ich Morgen Mittwoch ab 22:20 in zdf.info bei log in an einer Dikussion zu Spitzers neuem Buch teilnehmen. Ich werde zum Thema Games die positiven Aspekte des Gamings einbringen und aus den Erfahrungen mit dem eSport berichten.
Das Buch Spitzers ist im Grunde unwürdig diskutiert zu werden, ich bin vielen Leuten dankbar für die Lesehinweise mit einer entsprechenden kritischen „Würdigung“ des Pamphlets.

Ich werde das nach der Sendung in einem Blogbeitrag zusammentragen und mit meinen bisherigen Erfahrungen mit Spitzer und Konsorten anreichern. Bis dahin hier die Lesetipps mit den aufhellenden Analysen, die in Redaktionsstuben im ganzen Land aufmerksamer gelesen werden sollten, um eine differenziertere Kritik der Spitzerischen Position zu fundieren:

Hinweise auf weitere Analysen gerne in die Kommentare!

VG

Euer Ibo

————-

Beitrag vom 9.8.:

Liebe Freunde des medienpädagogischen Wahnsinns,

euch dürfte interessieren, was das Landesmedienzentrum Stuttgart zu Manfred Spitzer im mediaculture-Blog schreibt.

Der Beitrag spricht mir sehr aus dem Herzen und ich werde auch hier mal genauer nachschauen, was Manfred Spitzer und Christian Pfeiffer eigentlich an eigene Forschung vorlegen und wie die Medien die Thesen unreflektiert übernehmen, etwa dass das Gehirn weniger aktiv sei beim Nutzen von digitalen Medien. Beiträge wie in der Rheinischen Post oder im Deutschlandfunk scheitern daran, die entscheidende Leistung zu vollbringen, nämlich die unheimlichen Lücken in seiner Quellenwahl aufzudecken.
Die Publikationsliste von Manfred Spitzer belegt wenig Forschungsdrang in dem Bereich.

Und was macht die wissenschaftliche Community? Sie versteckt sich lieber und überlässt den Populisten und Demagogen das Feld.

Es ist zum Heulen, wenn man nicht wüsste, dass der Kampf der Gesellen Kulturkritik eh aussichtslos ist (siehe Kulturkämpfe anno dazumal bezüglich Comics, Romane, Theater, die Schrift).

Ärgerlich ist, dass sich die Medien vor den Karren zerren lassen und als Verkaufsagenten mitwirken. Und die Entwicklung einer guten Medienpädagogik erschweren.

Gruß
Ibo Mazari
http://www.digitale-spielwiese.org

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *