Gaming-Trends 2020 – eco Umfrage erkundet Zukunft der Branche

logoGlaskugel und Hellseherei sind zwar beliebte Motive in Fantasy-Games, wenn es aber darauf ankommt die Zukunft der Branche vorauszusehen, sind sie weniger gut geeignet. Trendumfragen sollte man mit Vorsicht genießen, wenn aber die Marktteilnehmer gefragt werden, ist es ein hilfreiches Instrument, um Themen ausfindig zu machen.

Gemeinsam mit dem Internetverband eco habe ich als Leiter der Kompetenzgruppe Games einige Thesen aufgestellt. Wir möchten herausfinden, ob das langfristige Trends sind, die die Games-Branche nachhaltig prägen werden. Viele Entwicklungen wie der Switch hin zu Freemium-Modellen werden seit langem diagnostiziert und bestätigt, andere wie das Zusammenspiel von Real Life und Games in Form von Augmented Reality warten noch auf Durchbruch.

Die Umfrage findet ab sofort statt und ist hier zu finden!

Die abgefragten Themen sind folgende, was ist Eure Meinung dazu? Postet Anregungen, Ergänzungen und Kritik in einem Kommentar!

Gaming Trends 2020

  • Die erfolgreiche Gamification von Bereichen wie Marketing oder Bildung wird sich bis 2020 in zahlreichen weiteren Bereichen fortsetzen
  • Cloud Gaming wird sich bis 2020 auch für Ego-Shooter und andere reaktionsschnelle Spiele eignen
  • Augmented Reality und Geocaching Games werden bis 2020 weltweit eine signifikante Spielerbasis haben
  • Serious Games werden bis 2020 in Bereichen wie Städtebau, Verteidigung und Architektur eine zentrale Rolle spielen
  • Die Bedeutung optischer Datenträger im Bereich Gaming wird bis 2020 deutlich abnehmen
  • Der Markt für gebrauchte Spiele wird bis 2020 nahezu vollständig zum Erliegen kommen

Gaming Trends 2013/2014

  • F2P und Freemium Modelle (Team Fortress 2, League of Legends, Star Wars: The Old Republic) machen Toptitel über einen deutlich längeren Zeitraum profitabel
  • Die kommende Konsolengeneration (Xbox 720, Playstation 4, Steam Box) wird die Grenzen zwischen Konsole, PC und Multimediacenter weiter verschwimmen lassen
  • Maßnahmen wie Benutzerbindung und Onlinezwang setzen sich bei Spielen als branchenweiter Standard durch
  • 3D-Videobrillen setzen sich als Gamingzubehör zunehmend durch
  • Headtracker ergänzen Maus, Tastatur und Controller als intuitives Eingabegerät
  • Der anhaltende Sequel/Reboot-Trend (Call of Duty, Gears of War, Tomb Raider, Bioshock, GTA) geht zu Lasten der Innovationskraft der Spielebranche
  • Plattformen wie iTunes, Google Play oder Steam stärken Independent-Entwickler deutlich und ermöglichen innovative Spiele fernab der großen Titel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.