Warum scheitert Gamification?

logoGamification hat es auf Titelseiten und auf zahlreiche Foren geschafft. Marketingexperten wittern eine große Chance und feuern das Phänomen an. Ist das alles nur eine Blase, ein Buzzword?

Die Wahrheit: Gamification ist ein Trend und Buzzword. Kaum ein Beitrag über das Marketing ohne die Spielifizierung. Aber die Realität zeigt Ratlosigkeit. Wie beginnen? Warum sind viele Gamification-Ansätze zum Scheitern verurteilt? Wie kann man Gamification sinnvoll im Marketingmix integrieren und langfristig gewinnbringend nutzen? Wo gehört Gamification hin, in die HR, im Sales, Marketing oder in der Gestaltung von Arbeitsprozessen? Wo sind die Grenzen?

Einladung: Mehr über Gamification erfahren

Diese und weitere Fragen erörtern Experten aus Theorie und Praxis. Sie werden die Trendbegriff an der Realität prüfen und aufzeigen, warum so viele Kampagnen scheitern müssen. Nur so lernt man einen realistischen Umgang mit Gamification.

Der eco lädt dazu nach Köln ein am 19. Mai. Ich werde die Veranstaltung einführen und moderieren.

Sollte jemand Hinweise auf kläglich eingegangene Gamification-Projekte haben, so darf er oder sie diese gerne mitteilen im Kommentar oder per Mail an info@digitale-spielwiese.org.

Agenda:

12:30 Registrierung
13:00 Begrüßung und Einführung in das Thema
Ibrahim Mazari,
Leiter eco KG Games, Berater und Blogger, Köln
13:15 Ein Wissenschaftler und ein Unternehmer gehen in eine Bar…
Christoph Kolb,
Geschäftsführender Gesellschafter, widjet GmbH, Köln
13:45 Kaffepause und Networking
14:15 Die Top5-Regeln damit Gamification auch wirklich scheitert
Roman Rackwitz,
Founder & CEO, Engaginglab, München
14:45 Unter welchen Bedingungen funktioniert Gamification? Eine Erfolgsgeschichte aus der industriellen Produktion
Dr.-Ing. Jörg Niesenhaus,
Branch Manager & Senior User Experience Engineer,Centigrade GmbH, Mülheim a.d. Ruhr
15:15 Kaffepause und Networking
15:45 Beispiele gelungener Gamifiction – was können wir daraus lernen?
Markus Breuer,
Gründer/Geschäftsführer, The Otherland Group GmbH, Berlin/Paderborn
16:15 Abschlussdiskussion Teilnehmer und Publikum
Markus Breuer, Jörg Niesenhaus, Christoph Kolb,
moderiert von Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow

Weitere Informationen und Anmeldung: http://games.eco.de/2014/events/warum-scheitert-gamification-oder-wie-macht-man-es-richtig.html

1 thought on Warum scheitert Gamification?

  1. Lieber Herr Marzari,

    so eine Headline ist zugegebenermaßen gewollt polarisierend, birgt aber auch etwas die Gefahr zu kurz zu denken.

    Ich beschäftigen mich seit über drei Jahren mit dem Thema, zu einer Zeit als das Buzzword Gamification im deutschsprachigen Raum noch gar nicht angekommen war, zumindest nicht in der breiten Marketingpresse:
    http://de.slideshare.net/rolandschaefer/gamification-chancen

    Die These, dass Gamification oder die Konzepte dahinter nicht zum gewünschten Erfolg führen, können Sie im Grunde auf die meisten Marketingmaßnahmen und -werkzeuge anwenden, in dem Moment wo sie schlecht konzeptioniert und operationalisiert werden. Das fällt in Onlinekanäle dann natürlich schneller und eklatanter auf.

    In Ihrem Eingangsposting findet sich ein Schlüsselwort, welches man in dem Zusammenhang als einen typischen Fehler im Verständnis über Gamification bezeichnet können: Das Wort „Kampagnen“. Spielemechanismen in Kampagnenform über Marketingmaßnahmen, Produkte und Services zeitlich begrenzt zu „stülpen“ funktioniert oftmals nicht. Es ist keine App, kein Werbemittel oder eine isolierte Einzelmaßnahme. Gamification ist eine Strategie und ein Konzept das permanent implementiert sein sollte, wenn man nachhaltig positive Effekte erzielen will.

    Die besten Erfahrungen haben wir in Szenarien gemacht, wo an Spielen angelehnte Regelsysteme die Infrastruktur für Loyaltyprogramme bilden. Idealerweise sind dort Spielemechanismen auch tief die die betreffende Produkte und Services eingebettet, also elementarer Bestandteil. Das geht oftmals durch viele Einheiten und Abteilungen eines Unternehmens und zeigt schon, welche Komplexität das Thema in sich birgt.

    Zudem: Mehr als bei anderen Konzepten und Werkzeugen, gibt es einen Faktor, den wir „Hit“ nennen. Wann wird ein Spiel ein Hit, oder ein Musik-Song? Was unterscheidet Hits von Nicht-Hits handwerklich? Man kann alle Regeln, Best-Practices und Erfahrungen beachten und wird möglicherweise trotzdem nie in der Lage sein einen Hit wie „Angry Bird“ zu produzieren. Es gibt viele Faktoren, allen voran ein feinbalanciertes Regelsystem, damit Spiele funktionieren und sich das gewollte Handeln der Teilnehmer einstellt.

    …und genau darum besteht die Chance, wie bei den meisten Marketingmaßnahmen auch, dass Gamification oftmals scheitert.

    Viele Grüße aus Bonn,
    Roland Schäfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.