Kriminologe Pfeiffer sieht Computerspiele als Training für Dschihadisten und Ursache für die Attentate von Paris – eine Replik

Ibo Mazari

www.mazari.de

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Boris Jebsen sagt:

    Keine Sorge – das ist das reflexartige um sich schlagen eines Mannes, der seine „große Stunde“ vor mehreren Jahren hatte, als diverse Politiker dumm genug waren, sich vor den „Killerspiel-Karren“ spannen zu lassen. Und wer redet heute noch von dem Bullshit? Nicht mal mehr schlampig recherchierende, öffentlich-rechtliche TV-Sendungen wie damals Panorama oder Frontal21. Herr Prof. Pfeiffer spielt in der Meinungsbildung keine Rolle mehr und das nagt gewaltig an ihm. 😉

  2. Hannelore sagt:

    Eine sehr interessante aus meiner Sicht, Fiktion des Herrn Kriminologen Pfeiffer. Dass die Computerspiele Einfluss auf die Gewalttätigkeit von Jugendlichen hat ist wohl unbestritten, dennoch glaube ich nicht an den Einfluss an religiös bedingte Attentate. hier liegen die Ursachen wirklch woanders. Einerseits natürlich in der Chancenungleichheit und anderseits ebenso in dem relgiösen Fanatismus und der wird mit Sicherheit nicht über ein Spiel (egal welches) an Dritte übertragen! nur meine Meinung eben. LG Hannelore 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.