Darum sollte eSport olympisch sein

Ibo Mazari

www.mazari.de

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Ismail Cgf sagt:

    Ich habe viele Jahre intensiv und erfolgreich Sport getrieben, viele Turrniere und Preise gewonnen.
    Seit einigen Jahre spiele ich ebenfalls europaweit CS:S und inzwischen CS:GO und kann einige Parallelen zwischen diesen Sportarten erkennen.

    Disziplin, Strategie und die Liebe zum Sport, mehrere Stunden am Tag an Taktiken, egal ob es Laufwege beim Fußball, Motions beim Basketball oder perfekt getimte Flashes und Smokes in Shootern sind, zu verbringen.
    Es gibt keinen großen Unterschied zwischen einem Basketballteam in der Offensive, welches durch Blöcke und Fakes versucht einen Weg zum Korb zu finden und einem 5er – Team in einem Shooter, welches genau seine Lauf- und Schleichwege kennt, bestimmte Spots preshooted und perfekt miteinander kommuniziert.
    Jeder hat seine Aufgabe – und der kommt er nach.

    Jedoch möchte ich Ihrer Aussage widersprechen, dass eSports reif ist für Olympia.
    Es wird noch einige Jahre dauern, bis das „Nerd“ – Image der Szene abgewälzt wird.

    Werfen wir einen Blick auf Europa, sehen wir, dass sich die Spieleindustrie immer mehr in den Familien und den Köpfen der Menschen etabliert, durch die Wii oder den Nintendo 3DS zum Beispiel, welche eine junge und vorallem weibliche Zielgruppe ansprechen sollen, aber wirklich olympiatauglich ist eSports leider noch lange nicht.

  2. kthx sagt:

    Ganz ehrlich: Ich hoffe dass die eSport-Szene energisch ablehnt falls das IOC jemals anfragen sollte. Ich zumindest würde es begrüssen wenn diese Szene frei vom Bullsh*t des IOC bleibt und sich eher Consumer-freundlich orientiert. Natürlich hätte es den Vorteil schnell eine grössere Zielgruppe zu erreichen, aber auf Dauer wird das auch von ganz alleine passieren.

    Ich kann auch die Auffassung dass eSports zu Olympia gehört nur bedingt nachvollziehen, da sich die meisten Argumente dafür auch auf Schach, Go oder ähnliche Spiele anwenden lassen – und obwohl Schach z.b. auch vom IOC als Sport anerkannt ist gibt es hier auch keine Debatte es in die Sommerspiele zu integrieren. Ist allerdings auch nicht so spannend anzusehen wie eine Runde League of Legends…

  3. Dennis S. sagt:

    Olympisch wird der Esport wohl nie werden.
    Jedenfalls bezweifel ich das sehr stark.
    Denn sind wir mal ehrlich, wenn man sich alleine mal Deutschland ansieht (auch wenn es sich schon stark gebessert hat) so merkt man das der Esport noch lange nicht reif genug dafür ist in wirklich aller Munde zu sein. Dafür gibt es einfach noch zu viele Personen die den Charme davon nicht verstehen können.

    Ausserdem würde der Esport dadurch auch einen großen Teil seines eigentlichen selbst verlieren.

    So meine Meinung dazu.

  1. 23 Dezember, 2013

    […] und im Alltagsdiskurs“ ankündigen. Mein Beitrag darin ist ein Aufsatz zur Entwicklung des elektronischen Sports. Ich gehe auf die jugendkulturelle Bedeutung des eSports ein und beleuchte die wirtschaftliche […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.